Lernende Organisationen haben ein Gespür für notwendige Anpassungen, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein

Im heute immer stärker umkämpften Wettbewerb ist Innovation bei Produkten und Dienstleistungen zwingend notwendig – jedoch noch nicht ausreichend.

Damit Unternehmen wirklich innovativ und disruptiv agieren können, müssen sie ihre Organisationsform ständig weiterentwickeln, d.h. ihre Managementfähigkeiten und Arten von Führung und damit ihre Kultur weiterentwickeln, sowie Bürokratie abbauen. Lernende Organisationen erkennen und reagieren sowohl auf Herausforderungen von außerhalb, mit denen sie konfrontiert sind, aber auch auf interne Hindernisse, welche es verhindern, die volle Leistung ihre Mitarbeiter zur Geltung zu bringen.

Eine Anpassung ihrer Organisation und eine Arbeit an Kultur, mit dem Ziel einen Wettbewerbsvorteil zu erringen, basiert auf der grundlegenden Fähigkeit organisatorische Anpassungen zu erkennen und dann auch – wenn notwendig – umzusetzen.

Komponenten von Organisationsbezogener Anpassungsfähigkeit

Was ist organisationsbezogene Anpassungsfähigkeit?

Im Zeitalter zunehmender Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit (VUCA) können Unternehmen nur dann konkurrenzfähig bleiben, wenn sie flexibel sind und sich so stetig verändern. Prozesse, Strukturen, Kultur und sogar Managementmodelle müssen sich dabei kontinuierlich weiterentwickeln. Hierbei können drei Indikatoren für die organisationsbezogene Anpassungsfähigkeit identifiziert werden:

  1. Die Fähigkeit Managementmodelle zu erneuern
  2. Ein schlanker Fluss (Lean Flow) über Geschäftsprozesse hinweg
  3. Aufeinander abgestimmte Strukturen, Rollen und Anreizmodelle

1. Erneuerung von Managementmodellen

Auf dieser Kompetenzstufe sieht man in Organisationen, dass sie

  • kontinuierlich Portfolio-, Budgetierungs- und Planungsansätze weiterentwickeln, um schlank, flexibel und reaktionsfähig zu sein
  • organisatorische Einschränkungen identifizieren und beheben, indem sie Abhängigkeiten auflösen anstatt sie zu managen
  • Ziele und Verantwortlichkeiten von Managern neu definieren, um stärker Aspekte wie Führung (Leadership) und modernes Organisationsdesign inkl. Faktoren wie Motivation und Selbstorganisation zu berücksichtigen

2. Lean Prinzipien konsequent über Geschäftsprozesse hinweg anwenden

Auf dieser Kompetenzstufe sieht man in Organisationen, dass sie

  • vollständige Ende-zu-Ende Wertströme identifizieren und sie mit dem Fokus auf den Abbau von Verschwendung und Limitierungen optimieren
  • Metriken und abgeleitete Maßnahmen so gestalten, dass sie die Auswirkungen für den Kunden, das Maß an generiertem Wert und neue Erkenntnisse besser reflektieren
  • regelmäßige, kontinuierliche Planungsrhythmen, Strategie und Ausführung verzahnen und eng aufeinander abstimmen
  • transparente, offene und ehrliche Kommunikation zwischen allen Rollen und Ebenen herstellen

3. Strukturen, Rollen und Anreizmodelle in Einklang bringen

Auf dieser Kompetenzstufe sieht man in Organisationen, dass sie

  • Sicherstellen, dass Strukturen, Rollen und Anreizmodelle die gewünschten Verhaltensweisen und Ergebnisse fördern
  • Unternehmensziele, Teamziele und individuelle Ziele abgleichen und aneinander ausrichten
  • Leistungsbeurteilungen und -messungen modernisieren und sich hierbei auf Teamergebnisse anstatt individueller Heldentaten oder einer Leistungseinteilung in Schubladen („Stack-ranking“) fokussieren

Unsere Lösung: eine Business Agility Transformation

Eine Agile Transformation ist ein Ansatz, mit der sich Organisationen und Menschen strukturell verändern, so dass sie mit dem heutigen Veränderungstempo mithalten und erfolgreich bleiben können. Unsere Lösung für Agile Transformationen vereint Methoden früher, regelmäßiger und flexibler Auslieferung von Änderungen mit organisatorischen Kompetenzen, um effektiv durch diese Veränderungen zu steuern und zu führen. Unsere Transformationslösungen sind aufeinander aufbauend und schaffen in Summe die organisatorischen Fähigkeiten, um unternehmensweit Agilität zu leben (Business Agility) und so den Wettbewerb anzuführen.