Innovation treiben oder an Relevanz verlieren

Unternehmen müssen in einer Ära von sinkenden Renditen und immer höherer Volatilität im Umsatz kontinuierlich ihre Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle prüfen und innovativ gestalten. Effizientes Innovationsmanagement ist eine unverzichtbare Voraussetzung für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Dabei werden disruptive Innovationen vorangetrieben, um Marktanteile zu erhalten oder gewinnen.

Mehr denn je zählt für den Unternehmenserfolg die Fähigkeit, schnell auf Marktveränderungen reagieren zu können und die richtigen Schlüsse aufgrund von vorher gewonnenen Daten zu ziehen. Kritische Fragen, mit denen Unternehmen sich konfrontiert sehen, sind:

  • Welches Geschäftsmodell optimiert unseren Erfolg?
  • Wer sind unsere wertvollsten Kunden?
  • Existiert ein grundlegendes Verständnis der größten Bedürfnisse von potenziellen Käufern und Kunden?
  • Wie optimieren wir den Wert, den wir durch Investitionen in Produktinnovationen erzielen?

Komponenten von Produktinnovation

Komponenten von Produktinnovation

Was ist Produktinnovation?

Nur Unternehmen, die in der Lage sind, schnell ihr Geschäftsmodell anzupassen, neue Kundensegmente zu gewinnen und mit neuen Produktideen zu experimentieren, werden im digitalen Zeitalter erfolgreich sein. Wir identifizieren drei Indikatoren für Produktinnovation:

  1. Die Fähigkeit, auf Märkte Einfluss auszuüben
  2. Die Fähigkeit, Geschäftsmodelle anzupassen
  3. Die Fähigkeit, neue Märkte zu schaffen oder vorhandene disruptiv zu beeinflussen

1. Märkte beeinflussen

Auf dieser Kompetenzstufe sieht man in Organisationen, dass sie

  • ihren Marktanteil erhöhen und den Umsatz durch Optimierung des Ertrags von bestehenden Produkten und Dienstleistungen steigern
  • ein tiefgehendes Verständnis über potentielle Kunden erlangen
  • die relevantesten Probleme ihrer Kunden verstehen und schnell auf deren Bedürfnisse steigern
  • analytische 360° Werkzeuge nutzen, um das Nutzungsverhalten zu verstehen und sowohl Kosten als auch Zufriedenheit über den ganzen Kundenlebenszyklus zu optimieren
  • kontinuierlich experimentieren, um die Customer Experience zu optimieren

2. Geschäftsmodelle anpassen

Auf dieser Kompetenzstufe sieht man in Organisationen, dass sie

  • alternative Geschäftsmodelle, Differenzierungsstrategien, Preisgestaltungen und Produktstrategien testen
  • bestehende Lösungen anpassen, um neue Herausforderungen zu meistern
  • hypothesen-getriebenes Lernen für die Verifikation und / oder Klassifikation ihrer Ideen nutzen, um ihr Wertversprechen zu optimieren
  • ihre Investitionen auf Schlüsselfaktoren des Produktwachstums unter der Berücksichtigung des Marktpotenzials und der Produktphase fokussieren

3. Märkte schaffen und Konkurrenzfähigkeit herstellen

Auf dieser Kompetenzstufe sieht man in Organisationen, dass sie

  • neue Märkte mit noch nicht adressierten Kundenbedarf entdecken, bestehende Märkte segmentieren und ihre Angebote differenzieren
  • Lean-Start-Up-Techniken verwenden, um die Vielzahl von Ideen auf die vielversprechendsten Kandidaten einzuschränken
  • einen lebendigen Marktplatz in ihrer Organisation für innovative Ideen schaffen
  • ihre Innovationsinvestitionen optimieren, um maximale Renditen zu erzielen und zukünftige Produktentwicklungen zu antizipieren