Retrospektiven sind zu wichtig, um sie Amateuren zu überlassen

Reiner Kühn, Agile Coach bei 1&1 hat viele Teams begleitet und weiß, dass man auf Schwierigkeiten stößt, wenn es um Retrospektiven geht. Sie sind aber zu wichtig, um sie Amateuren zu überlassen. Wie kann man als Katalysator dem Team helfen und es aufrütteln?  Retrospektiven sind oft langweilig und es braucht einen Moderator, der ein gewisses Methodenset hat. Veränderung braucht einen Antrieb, der weh tut, um wirklich Dinge zu verändern. Dies und weitere Tipps und Tricks erfahren wir von Reiner im Interview mit unserem Host Henrik Gruber von Accenture | SolutionsIQ auf der Manage Agile 2019 in Berlin. Hört rein!